Österreichs Bundesheer

facebook-button

Hochwasser: Bundesheer erweitert Assistenzeinsatz

Wien, 24. Juni 2009  - Die starken Regenfälle in den vergangenen Tagen haben zu einem verstärkten Assistenzeinsatz des Bundesheeres geführt. Seit dem Nachmittag stehen nun mehr als 110 Soldaten in Feldbach im Einsatz, nachdem sie von der Landeswarnzentrale angefordert wurden. Die Soldaten führen Aufräumarbeiten in einer überfluteten Lederfabrik durch.

Mehr Helfer in Niederösterreich

Am Nachmittag wurden auch die Kräfte in Niederösterreich verstärkt, zusätzlich helfen nun Soldaten in Ybbsitz und Persenbeug. Schon seit Mittwochvormittag sind ca. 200 niederösterreichische Soldaten in Gresten, Weißenkirchen, Zelking und St. Valentin im Einsatz. Die Soldaten sind mit Spezialfahrzeugen ausgestattet, unterstützen bei Auspump- und Sicherungsarbeiten und verstärken Hochwasserschutzdämme.

Hubschrauber werfen Sandsäcke ab

Darüber hinaus sind "Black Hawk"-Hubschrauber in Hafnerbach (Bezirk St. Pölten-Land) damit beschäftigt, aus der Luft Sandsäcke abzuwerfen, um einen Damm wieder zu schließen. Seit dem Vormittag unterstützen Hubschrauber durch Verbindungs- und Materialflüge.

Luftflotte wird verstärkt

Ab morgen wird die Luftflotte, die derzeit mit drei Hubschraubern fliegt, durch ein Heeres-Flugzeug der Type PC-6 unterstützt. Dieses Flugzeug wird aus Zeltweg kommend Bilddokumentationen im Donauraum durchführen. Dadurch sollen den Behörden die Grundlagen für weitere Planungen der Einsatzkräfte gegeben werden.

Zusätzlich können eine Gardekompanie und zwei Pionierkompanien aus Melk und Salzburg die Einsatzkräfte jederzeit verstärken. In Oberösterreich stehen nach wie vor fünf Assistenzkompanien für einen Hochwassereinsatz bereit.

In Gresten helfen Soldaten aus Korneuburg.

In Gresten helfen Soldaten aus Korneuburg.

Die Soldaten unterstützen bei der Verstärkung von Hochwasserschutzdämmen.

Die Soldaten unterstützen bei der Verstärkung von Hochwasserschutzdämmen.

Hilfskräfte des Heeres kämpfen in Niederösterreich, Oberösterreich und der Steiermark gegen das Hochwasser.

Hilfskräfte des Heeres kämpfen in Niederösterreich, Oberösterreich und der Steiermark gegen das Hochwasser.

Weitere Soldaten stehen bereit und können jederzeit zur Hilfe ausrücken.

Weitere Soldaten stehen bereit und können jederzeit zur Hilfe ausrücken.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt