Österreichs Bundesheer

facebook-button

Olympische Spiele: Erste Medaille für Heeressportlerin

Vancouver, 17. Februar 2010  - Zugsführer Nina Reithmayer hat bei den Olympischen Spielen in Kanada die dritte Medaille für das österreichische Team erobert. Im Eiskanal von Whistler musste sie sich nur der Deutschen Tatjana Hüfner geschlagen geben und holte Silber im Rodel-Einsitzer.

Erste Damen-Medaille

Verteidigungsminister Norbert Darabos gratulierte vor Ort: "Diese Medaille freut mich ganz besonders, denn nach den beiden Medaillen von Gregor Schlierenzauer und Christoph Sumann haben wir nun auch die erste Medaille bei den Damen erobert. Zudem ist es das erste Edelmetall einer Bundesheer-Leistungssportlerin bei diesen Spielen."

Bundesheer in Vancouver

Zugsführer Nina Reithmayer ist seit August 2002 Sportlerin im Heeres-Leistungssportzentrum Innsbruck. Das Bundesheer stellt in Vancouver rund ein Drittel der heimischen Olympia-Mannschaft.

Zugsführer Nina Reithmayer sorgte für die erste Damen-Medaille.

Zugsführer Nina Reithmayer sorgte für die erste Damen-Medaille.

Reithmayer (l.) bei der Verabschiedung in Wien mit Minister Darabos und Veronika Halder.

Reithmayer (l.) bei der Verabschiedung in Wien mit Minister Darabos und Veronika Halder.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt