Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Bundesheer auf Twitter

Österreich auf Medaillenkurs beim militärischen Fünfkampf

10. August 2016 - 

Besonderer Höhepunkt des heutigen Tages war der Bewerb auf der Hindernisbahn. Das österreichische Team schnitt dabei mit einem Spitzenergebnis ab. Zugsführer Markus Weber erreichte den 4. Platz auf der Hindernisbahn in der Einzelwertung. Somit führt Weber nach zwei Bewerben in der Gesamtwertung.

Zwischenergebnisse

Die Zwischenergebnisse nach dem Schießen und der Hindernisbahn:

Männer Einzel:

  • 1. Markus Weber (AUT) 2258,9 Punkte
  • 2. Douglas Castro (BRA) 2251,3 Punkte
  • 3. Phillip Eibl (AUT) 2248,4 Punkte

Frauen Einzel:

  • 1. Anastasiia Konopko (RUS) 2212,0 Punkte
  • 2. Ok Ryu (DPRK) 2206,5 Punkte
  • 3.  Chaonan Guan (CHN) 2201,8 Punkte

Mannschaft Männer:

  • 1. Brasilien 8901,0 Punkte
  • 2. Österreich 8742,5 Punkte
  • 3. China 8729,6 Punkte

Mannschaft Frauen:

  • 1. China 6552,7 Punkte
  • 2. Russland 6551,7 Punkte
  • 3. Dänemark 6505,0 Punkte

Minister bei der Militärweltmeisterschaft

Auch Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil besuchte die Militärweltmeisterschaft im militärischer Fünfkampf. Dort überzeugte sich der Minister von der Leistungsfähigkeit der Heeressportler.  Er betonte, dass Sportveranstaltungen dieser Art sehr wichtig seien für Österreich; der Sport im Bundesheer gewinne immer mehr an Bedeutung.

Doskozil war über die Spitzenleistungen der österreichischen Heeressportler im militärischen Fünfkampf sehr erfreut. Abseits der Militärweltmeisterschaft hofft er auf viele Medaillen aller österreichischen Sportler bei den Olympischen Spielen in Rio.

Minister Doskozil und General Commenda mit den Heeressportlern. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Minister Doskozil und General Commenda mit den Heeressportlern.

Zugsführer Weber führt nach zwei Bewerben. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Zugsführer Weber führt nach zwei Bewerben.

Korporal Phillip Eibl ist ebenfalls auf Medaillenkurs. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Korporal Phillip Eibl ist ebenfalls auf Medaillenkurs.

China liegt ganz vorne im Mannschaftsbewerb bei den Frauen. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

China liegt ganz vorne im Mannschaftsbewerb bei den Frauen.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit

Hinweisgeberstelle