Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Bundesheer auf Twitter

"Blech" für Österreich - Gold an Brasilien, Silber für China, Bronze an Russland

12. August 2016 - 

Seit Montag sind in Wr. Neustadt die 63. Weltmeisterschaften im Militärischen Fünfkampf im Gange. Die Disziplinen - Schießen, Hindernisbahnlauf, Hindernisschwimmen, Handgranatwerfen und Geländelauf - haben die Sportler aus 28 Nationen bereits hinter sich gebracht.

Gold und Silber im Hindernisschwimmen

Nach optimalem WM-Start (WM-Gold und Silber für Weber und Eibl im Hindernisschwimmen) waren für die Österreicher die angepeilten Medaillen in der Gesamtwertung nicht zu gewinnen. Zugsführer Markus Weber wurde Gesamtsechster, Zugsführer Christian Hofer 16., Wachtmeister Severin Faiman 39., Wachtmeister Andreas Depil 41., Korporal Philipp Eibl 43. und Leutnant Hannes Silberbauer 55.

Spannung im abschließenden Geländelauf

Und dramatischer hätte dieses WM-Finale kaum ausfallen können: Der nach vier Bewerben fünftplatzierte Russe Sergei Alpatov holte sich mit einer überragenden Leistung im abschließenden 8.000 Meter-Geländelauf den Weltmeistertitel. Andrej Sonnenberg aus Deutschland setzte sich mit einem sensationellen Zielsprint gegen den laufstarken Brasilaner Tiago Cabral - er ging vom vierten Startplatz aus ins Rennen - schlussendlich durch, und sicherte sich damit den Vize-Weltmeistertitel.

Mannschaft: Österreich am vierten Platz

In der Mannschaftswertung geht der Titel an Brasilien, gefolgt von China und Russland. Österreich klassierte sich, wie bereits schon vor 10 Jahren bei der letzten WM hier in Wiener Neustadt, auf dem vierten Gesamtrang.

Russlands Vormachtstellung im Militärischen Fünfkampf wird durch die Ergebnisse im Damenbewerb komplettiert. Die Russinnen können im Einzel den ersten und den dritten Platz erringen und sichern sich damit unangefochten auch den Mannschaftstitel. Auf den Plätzen konnte sich China vor den starken Damen aus Dänemark klassieren.

Die Weltmeisterschaft wird am Samstag um 09:00 Uhr  mit dem Staffellauf auf der Hindernisbahn abgeschlossen. Im morgigen "Wettkampf der Nationen" wird absolute Länderspielatmosphäre herrschen.

Der Wettkampfablauf: In jeder Runde starten pro Nation vier Athleten. Der Sieger steigt in die nächste Runde auf. Wer schließlich das "Grande Finale" gewinnt, ist Weltmeister.

Zugsführer Markus Weber im Ziel. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Zugsführer Markus Weber im Ziel.

Die starke Damenmannscaft aus Dänemark wurde Gesamtdritte. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Die starke Damenmannscaft aus Dänemark wurde Gesamtdritte.

Fotofinish nach 8.000 Meter-Geländelauf. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Fotofinish nach 8.000 Meter-Geländelauf.

25,26 Minuten nach 8.000 Metern: Gold für Alpatov. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

25,26 Minuten nach 8.000 Metern: Gold für Alpatov.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit

Hinweisgeberstelle