Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Bundesheer auf Twitter

"Fireblade": Die Helikopter der teilnehmenden Nationen

08. Mai 2017 - 

Fünf Nationen sind mit ihren Luftfahrzeugen bei der "Fireblade" vertreten. Österreich beteiligt sich mit zwei AB-212 Hubschrauber und einem S-70 "Black Hawk"-Transporthubschrauber an der Übung. Deutschland ist mit drei CH-53-Maschinen gekommen, Belgien nimmt mit drei A-109 teil. Slowenien schickte eine "Super Puma" und eine AB-412. Der Gastgeber Ungarn hat eine Mi-8, eine Mi-17 und eine AS-350 im Einsatz.

Jede Nation ist wichtig

Die einzelnen teilnehmenden Nationen stellen, je nach Verfügbarkeit, ihre Luftfahrzeuge für die jährlich stattfindende Übung der "European Defence Agency" (EDA) ab. Fliegen die Helikopter gemeinsam, gilt es für den Kommandanten des Einsatzes, die Fähigkeiten und technischen Parameter der einzelnen Helikopter genau zu kennen. "Gemeinsam zum Erfolg" ist einer der wesentlichen Faktoren bei der Übung im ungarischen Papa.

Übung verbessert gemeinsame Abläufe

Die vergangenen Tage waren wichtig, um das Übungsgelände kennen zu lernen. Spezialeinsatzkräfte konnten mit den verschiedenen Helikopter-Typen ihre Einsatz-Verfahren trainieren. Das regelmäßige Zusammenarbeiten der Nationen hat dabei zu einer wesentlichen Verbesserung der taktischen Abläufe geführt.

Helikopter der teilnehmenden Nationen. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Helikopter der teilnehmenden Nationen.

Ein österreichischer "Black Hawk". (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Ein österreichischer "Black Hawk".

Ein AB-212 Hubschrauber des Bundesheeres. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Ein AB-212 Hubschrauber des Bundesheeres.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit

Hinweisgeberstelle