Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Bundesheer auf Twitter

Zugriff der Spezialeinsatzkräfte

09. Mai 2017 - 

Besonders schwierige Aufgaben erfordern eine Reihe von Vorbereitungen und Absprachen, um im Einsatz erfolgreich zu sein. Zuerst muss geklärt werden, wie viele verdächtige Personen aufgegriffen werden müssen. Wo ist der Ort? Wie ist die Bewaffnung? Besteht Zeitdruck? Wieviele Soldaten und Hubschrauber werden benötigt? Spezialeinsatzkräfte, die für einen Einsatz in Frage kommen, werden verständigt und über den geplanten Zugriff informiert.

Schnell und koordiniert

Die notwendigen Vorbereitungen für den geplanten Einsatz werden mit dem Teamleiter besprochen und der Ort des Zugriffs festgelegt. Die Spezialeinsatzkräfte werden mit den Helikoptern im Tiefflug angeflogen. Eine Maschine mit einem Scharfschützen fliegt in den zugewiesenen Luftraum und wartet bis kurz vor dem Zugriff ab.

Zugriff

Jetzt muss es schnell gehen, da die Verdächtigen mit einem Auto unterwegs sind. Nach einer Schnellanlandung der Hubschrauber sitzen die Spezialeinsatzkräfte ab. Das Fahrzeug mit den Verdächtigen wird zum Stehenbleiben gezwungen. Der Scharfschütze stellt sicher, dass es zu keinem unvorhergesehenen Zwischenfall kommt.

Abtransport

Helikopter fliegen mit den Verdächtigen ab. Alles hat funktioniert - der Einsatzleiter ist mit dem Zugriff zufrieden. In der Nachbesprechung wird der Einsatz analysiert, um auch in Zukunft erfolgreich zu sein.

Zwei AB-212 heben zum Einsatz ab. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Zwei AB-212 heben zum Einsatz ab.

Spezialeinsatzkräfte bereit zum Einsatz. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Spezialeinsatzkräfte bereit zum Einsatz.

Ein Schütze hat das Ziel im Visier. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Ein Schütze hat das Ziel im Visier.

Zugriff und Festnahme der Verdächtigen. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Zugriff und Festnahme der Verdächtigen.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit

Hinweisgeberstelle