Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Bundesheer auf Twitter

"Fireblade": Übung geht mit Besuchertag zu Ende

11. Mai 2017 - 

Am Besuchertag der "Fireblade" überzeugten sich zahlreiche Gäste von den Leistungen der Übungsteilnehmer. Bei einem sogenannten "static and dynamic Display" südlich von Papa konnten sich die Teilnehmer von der Komplexität der gestellten Aufgaben ein Bild machen. Die größte Hubschrauberübung Europas wurde mit einer Abschlusszeremonie beendet; die Helikopter-Crews der fünf Nationen reisen zurück in ihre Heimatgarnisonen.

Multinationales Training wichtig

Die Teilnahme österreichischer Helikopter-Crews im multinationalen Umfeld ist wichtig. Ein besseres Verständnis über Abläufe und taktische Verfahren ist nur durch permanentes Training mit anderen Nationen möglich, so wie es hier in Ungarn der Fall war, sagte Brigadier Putz, Kommandant der Luftunterstützung.

Aufgaben erfüllt

Übungs-Herausforderungen waren, neben dem taktischen Verständnis, die Koordinierung der Spezialeinsatzkräfte und anderer Nationen. Intensives Training hat sich bezahlt gemacht - die gemeinsamen Übungen haben sehr gut funktioniert. Dazu Kontingentskommandant Oberst Wolfgang Rafetseder: "Die Zusammenarbeit im multinationalen Umfeld hat gute Erfahrungen und Erkenntnisse gebracht, die uns bei der zukünftigen Aufgabenerfüllung helfen werden."   

Ausbildungen der "European Defence Agency"

Trainings mit Luftfahrzeugen werden im multinationalen Rahmen Umfeld jährlich durchgeführt. Die gesamte Ausbildung ist im Helikopterprogramm der "European Defence Agency" (EDA) abgebildet. Grundkenntnisse werden beim Hubschrauber-Taktikkurs erworben ("Helicopter Taktik Course"). Ausgewählte österreichische Piloten erwerben im Rahmen ihrer fliegerischen Weiterbildung die Qualifikation des Hubschrauber-Taktiklehrers ("Helicopter Tactic Instructor").

Ein AB-212-Helikopter vor der Anlandung. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Ein AB-212-Helikopter vor der Anlandung.

Ein S-70 übernimmt die Sicherung aus der Luft. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Ein S-70 übernimmt die Sicherung aus der Luft.

Ein Bordschütze in einem S-70 "Black Hawk". (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Ein Bordschütze in einem S-70 "Black Hawk".

Ein deutscher CH-53. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Ein deutscher CH-53.

Die österreichischen Übungsteilnehmer. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Die österreichischen Übungsteilnehmer.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit

Hinweisgeberstelle