Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Bundesheer auf Twitter

"Gemeinsame Gefechts- und Schießausbildung 2017" hat begonnen

21. März 2017 - 

Mit dem Eintreffen der Übungsteilnehmer am Truppenübungsplatz Allentsteig hat die "Gemeinsame Gefechts- und Schießausbildung 2017" begonnen. Die unter der Führung des Kommandanten des Akademikerbataillons, Oberst Gerhard Fleischmann, stehende Übung wird bis zum 31. März dauern. Neben den Berufsoffiziersanwärtern nehmen auch rund 500 Soldaten aus ganz Österreich teil.

Vielfältige Übungsszenarien

Die "GGSA 2017" ist nicht nur das wichtigste und größte Ausbildungsvorhaben der Theresianischen Militärakademie, sondern auch die vielfältigste Übung des Bundesheeres in diesem Jahr. Unter der Führung des Akademikerbataillons trainiert eine Vielzahl an unterschiedlichen Waffengattungen gemeinsam, um das Zusammenwirken - den sogenannten "Kampf der verbundenen Waffen" - zu üben.

Die Berufsoffiziersanwärter haben dadurch die Möglichkeit, Erlerntes in der Praxis anzuwenden und Erfahrung in der Führung von Soldaten zu sammeln. Für die bei der "GGSA" eingesetzten Grundwehrdiener ergibt sich die Gelegenheit, ihre Fähigkeiten als Höhepunkt der Ausbildung unter einsatznahen Bedingungen anzuwenden.

Übungsteilnehmer

Neben den Berufsoffiziersanwärtern nehmen an der Übung Truppen aus folgenden Waffengattungen teil:

  • Panzertruppe: Die 1. Panzerkompanie des Panzerbataillons 14 und die 1. Panzergrenadierkompanie des Panzergrenadierbataillons 13 mit den Teilnehmern an der Kaderanwärterausbildung Teil 2 Panzer bzw. Panzergrenadier.
  • Infanterie: Ein schwerer Granatwerferzug des Jägerbataillons 25 und eine Panzerabwehrlenkwaffengruppe des Jägerbataillons 19. Als Fülltruppe zur Bildung einer Jägerkompanie Grundwehrdiener der Garde sowie der Theresianischen Militärakademie.
  • Artillerie: Eine Panzerhaubitzbatterie formiert aus Soldaten des Artillerie- und Aufklärungsbataillons 4 und des Institutes Artillerie der Heerestruppenschule.
  • Fliegerabwehr: Eine Fliegerabwehrkanone bedient durch Angehörige des Institutes Fliegerabwehr der Flieger- und Fliegerabwehrtruppenschule.
  • Aufklärer: Eine Aufklärungsgruppe gebildet aus Soldaten des Institutes Aufklärung der Heerestruppenschule und des Jägerbataillons 33.
  • Pioniere: Eine Pioniergruppe des Pionierbataillons 3.
  • Versorgung: Die Versorgung der übenden Truppe wird sichergestellt durch Soldaten des Versorgungsregimentes 1, des Sanitätszentrums Ost, der Heeresunteroffiziersakademie sowie des Truppenübungsplatzes Allentsteig.
  • Führungsunterstützung: Die Verbindungen werden gehalten durch Funksprechtrupps der 4. Panzergrenadierbrigade sowie der Führungsunterstützungsbataillone 1 und 2.
  • Fliegertruppe: Zum Einsatz während der GGSA17 kommen sowohl Hubschrauber als auch Flächenflugzeuge.

Insgesamt trainieren gemeinsam rund 600 Soldaten mit 70 Räderfahrzeugen, 22 gepanzerten Kampffahrzeugen sowie mit 12 Luftfahrzeugen.

Berufsoffiziersanwärter haben zahlreiche praktische Übungsmöglichkeiten. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Berufsoffiziersanwärter haben zahlreiche praktische Übungsmöglichkeiten.

Eintreffen der Übungsteilnehmer am Truppenübungsplatz. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Eintreffen der Übungsteilnehmer am Truppenübungsplatz.

Truppenübungsplatz Allentsteig - Schauplatz der "GGSA". (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Truppenübungsplatz Allentsteig - Schauplatz der "GGSA".

Auch Kampfpanzer kommen zum Einsatz. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Auch Kampfpanzer kommen zum Einsatz.

Die Luftstreitkräfte nehmen ebenfalls an der Übung teil. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Die Luftstreitkräfte nehmen ebenfalls an der Übung teil.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit

Hinweisgeberstelle