">

Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Bundesheer auf Twitter

Schutzschild 2022 - Presseaussendung

Bundesheer-Übung "Schutzschild 2022"=

Das Jägerbataillon Salzburg "Erzherzog Rainer" übt im Flachgau****

Schwarzenberg-Kaserne, Wals-Siezenheim, 01.04.2022 - Bereits seit 28. März und bis zum 9. April 2022 findet in der Schwarzenberg-Kaserne in Wals und im Raum Flachgau eine "Beorderte Waffenübung" des Jägerbataillons Salzburg "Erzherzog Rainer" statt. Für diese wurden knapp 350 Milizsoldaten einberufen.

Dazu kommen Rekruten, die derzeit im Jägerbataillon 8, den für die Mobilmachung des Jägerbataillons Salzburg verantwortlichen Verband, ihren Präsenzdienst versehen sowie unterstützendes Personal des Jägerbataillons 8. Auch Teile des Radarbataillons, der Militärpolizei und des Dekontaminationszuges des Stabsbataillons 6 sind dabei. In Summe nehmen mehr als 450 Soldatinnen und Soldaten mit rund 50 Räderfahrzeugen an der Übung "Schutzschild 2022" teil.

Regelmäßige Übungen und Ausbildung

"Das Milizjägerbataillon Salzburg hat vor drei Jahren das letzte Mal in voller Stärke geübt, war jedoch zwischenzeitlich mit kompaniestarken Kräften, nach der ersten Teilmobilmachung in der Geschichte der 2. Republik, an den Grenzübergängen zu Bayern in einem einmonatigen sicherheitspolizeilichen Assistenzeinsatz", so Militärkommandant Brigadier Anton Waldner.

"Im Jahr 2021 haben die Kommandanten und Stabsfunktionen mit bemerkenswert gutem Erfolg am Führungssimulator der Militärakademie geübt. In der kommenden Übung geht es darum, auf überraschende Lageentwicklungen in einem komplexen Szenario adäquat zu reagieren. Ich bin überzeugt, dass das Jägerbataillon Salzburg mit seinem besonderen Motivationsstand und Leistungswillen diese Aufgaben mit Bravour bestehen wird."

Sicherheitspolizeilicher Assistenzeinsatz, Objektschutz, Bedeckung und Gegenjagd

Höhepunkt der Beorderten Waffenübung ist die dreitägige Übung "Schutzschild 2022" von Dienstag, 5. April, bis Donnerstag, 7. April im Flachgau, konkret in den Gemeinden Anthering, Elixhausen, Hallwang, Koppl, Neumarkt, Seekirchen und Wals, sowie in Perwang, im angrenzenden Oberösterreich.

Die Übung findet unter der Leitung des Militärkommandos Salzburg statt. Ausgebildet und geübt werden vor allem die Themen Sicherheitspolizeilicher Assistenzeinsatz, Beziehung eines Verfügungsraumes, Objektschutz, Bedeckung von Konvois und Gegenjagd sowie allgemeine soldatische Fähigkeiten wie Kampfmittelabwehr aller Truppen, Patrouille oder Waffen- und Schießdienst.

Überflüge durch die "Flying Bulls"

Am Dienstag, 5. April, und Mittwoch, 6. April 2022, unterstützen auch die "Flying Bulls" im Raum Kolomansberg durch Flüge über die übenden Soldatinnen und Soldaten. Der dabei eingesetzte Rauch ist ungefährlich und gehört zum Übungsszenario.

Vorbildliche Kooperation von Miliz und Präsenzpersonal

Major Markus Matschl, Kommandant der "Rainer", zeigt sich mit dem bisherigen Verlauf der BWÜ und den Vorbereitungen auf die Übung "Schutzschild 2022" hoch zufrieden. "Besonders bedanke ich mich bei den Kameradinnen und Kameraden des Jägerbataillons 8. Sie unterstützen uns in allen Bereichen - ein Musterbeispiel für eine funktionierende Zusammenarbeit von Miliz und Präsenzpersonal."

Jägerbataillon Salzburg

Das Jägerbataillon Salzburg ist ein Miliz-Infanterieverband und in Tamsweg beheimatet. Es besteht aus dem Bataillonsstab, der Stabskompanie und drei Jägerkompanien. Der Verband führt die Tradition des Infanterieregiments 59 „Erzherzog Rainer" fort. Bekannt sind die "Rainer" seit jeher für ihre Professionalität und Zuverlässigkeit.

(Schluss) nnnn

Presseaussendung vom 01. April 2022

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit

Hinweisgeberstelle