Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Bundesheer auf Twitter

Der Wettkampf hat begonnen

Allentsteig - Zwettl - Waldviertel, 11. November 2004  - Noch bei Dunkelheit fand am 11. November die offizielle Eröffnung und Begrüßung statt. Anschließend erfolgte die Befehlsausgabe an die Truppkommandanten. Die Rahmenlage sieht den Einsatz von Peacekeepingkräften nach einer Resolution der Vereinten Nationen vor. Dabei werden zur Schaffung eines umfassenden Lagebildes Spähtrupps zu Fuß eingesetzt. Ein Spähtrupp umfasst vier Soldaten. Wettkampfmäßig sind drei Gefechtsaufgaben in unmittelbarer Nähe zum Lager zu absolvieren.

Im Rahmen eines Scharfschießens sind durch die Spähtrupps Ziele in verschiedenen Entfernungen mit Hand- und Faustfeuerwaffe zu bekämpfen. Das Überwinden einer Kampfbahn als zweite Station erfordert gute Kenntnisse in der Gefechtstechnik. Es ist ein vorgegebener Geländeabschnitt zu überwinden und dabei unterlegener Feind zu bekämpfen. Bei Station 3 haben Unteroffiziere der Pioniertruppenschule realitätsnah Minen zum Einsatz gebracht. An zwei Rekruten werden Minenverletzungen simuliert, die durch die Wettkämpfer zu versorgen sind.

Brigadier Karl Pronhagl: „... Dank der Erfahrungen des Verband Österreichischer Milizsoldaten und Reservisten, sowie den Kenntnissen der 3. Panzergrenadierbrigade, die durch das Panzerartilleriebataillon 3 und Aufklärungsbataillon 3 eingebracht werden, lief der Gefechtsparcours, das Scharfschießen und die Minenstation planmäßig an. Die Vorbereitungen auf den Nachtdurchgang lassen auch hier einen erfolgreichen Wettkampf erwarten. ....“

Ein Bericht der Redaktion 3. J├Ągerbrigade

Die Patrouille meldet sich ab

Die Patrouille meldet sich ab

Bestens ausgerüstet für den Einsatz in der Nacht

Bestens ausgerüstet für den Einsatz in der Nacht

Bergung eines Verwundeten aus dem Minenfeld

Bergung eines Verwundeten aus dem Minenfeld

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit

Hinweisgeberstelle | Verhaltenskodex