Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Bundesheer auf Twitter

Eisenbahnen und Militär optimieren Zusammenarbeit

Wien, 10. Mai 2007  - Von 8. bis 10. Mai fand in Wien die "EUFOR/KFOR Rail Conference" - eine Konferenz aller an Militärtransporten auf den Balkan beteiligten europäischen Eisenbahnen statt. Das diesjährige Treffen veranstaltete die Rail Cargo Austria, Güterverkehrssegment der ÖBB und ziviler Partner des Kommandos Einsatzunterstützung in Wien.

Teilnehmer von Militär und Eisenbahn

Die Teilnehmer der Veranstaltung waren Militärs aus Nationen, die Soldaten am Balkan stationiert haben sowie Bedienstete von europäischen Eisenbahn-Gesellschaften, darunter die Österreichischen Bundesbahnen, die Deutsche Bahn, und viele mehr. Ziel der Konferenz war eine optimale Organisation auf den multinationalen Transportwegen im Sinne der militärischen Auftraggeber.

Besuch beim Kommando Einsatzunterstützung

Das Kommando Einsatzunterstützung unterstützte die Konferenz am Donnerstagnachmittag mit der Gestaltung eines "Technical Visit" beim Heereslogistikzentrum im Arsenal. Die Soldaten und Mitarbeiter des Kommandos präsentierten dabei die offenen und auch die geschützten Spezialwaggons der ÖBB, die dem Bundesheer für nationale und internationale Transporte zur Verfügung stehen. Außerdem gab's eine Verladevorführung mit Räder- und Panzerfahrzeugen zu sehen und eine Führung im Heeresgeschichtlichen Museum mit anschließendem Abendempfang in der Ruhmeshalle.

Gemeinsame Projekte

Für Rail Cargo Austria-Vorstandsdirektor Gustav Poschalko steht in der Kooperation mit dem Heer die "Kundenzufriedenheit an oberster Stelle", was durch gemeinsame Projekte für die Transportdurchführung, bis hin zur Anfertigung und Bereitstellung von Spezialwaggons, dokumentiert sei.

Versorgung über Heereslogistikzentren

Generalmajor Bernhard Bair, Chef des Kommandos Einsatzunterstützung, eröffnete den Besuch im Arsenal mit einem Briefing über die Aufgaben seiner Einrichtung: "Die Auslandsversorgung wird durch die Dispositionsabteilung des Kommandos Einsatzunterstützung als 'Logistische Basis Inland' gesteuert und erfolgt für Bosnien und Herzegowina über das Heereslogistikzentrum Wien und für das Kosovo über das Zentrum in Wels. Die Versorgungsgüter werden im Einsatzraum dann durch das National Support Element, der 'Logistischen Basis Ausland', übernommen und den Soldaten zugeführt."

Ein Bericht der Redaktion Kommando Einsatzunterst├╝tzung

Vorführung: Ein 'Leopard 2A4' wird über eine zerlegbare Rampe entladen.

Vorführung: Ein 'Leopard 2A4' wird über eine zerlegbare Rampe entladen.

Teilnehmer aus 13 Nationen folgten dem Briefing über das Kommando Einsatzunterstützung.

Teilnehmer aus 13 Nationen folgten dem Briefing über das Kommando Einsatzunterstützung.

Spezialwaggons der ÖBB schützen Gerät und Fahrzeuge während des Transportes.

Spezialwaggons der ÖBB schützen Gerät und Fahrzeuge während des Transportes.

Millimeterarbeit: Die Verladung eines 'Dingo'-Allschutzfahrzeuges.

Millimeterarbeit: Die Verladung eines 'Dingo'-Allschutzfahrzeuges.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit

Hinweisgeberstelle