Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Bundesheer auf Twitter

Neujahrsempfang der 3. Panzergrenadierbrigade

Mautern - Römerhalle, 08. Jänner 2004  - Brigadier Karl Pronhagl blickt stolz auf sein erstes Jahr als Brigadekommandant zurück - Bundesminister Günther Platter gibt die Meilensteine 2004 vor

Traditionell findet am zweiten Donnerstag im Jahr der Neujahrsempfang der 3. Panzergrenadierbrigade statt. Und ebenfalls ist es Tradition, dass der Brigadekommandant die Gelegenheit nutzt, das abgelaufene Jahr Revue passieren zu lassen, die großen Vorhaben des begonnenen Jahres zu beleuchten und verdiente Mitarbeiter auszuzeichnen.

Heuer ist der 32. Neujahrsempfang der 3. Panzergrenadierbrigade jedoch ein besonderer; Brigadier Karl Pronhagl zieht Bilanz über sein erstes Jahr als Kommandant der größten Brigade des Bundesheeres.

Nach musikalischer Einstimmung durch die BORG Bigband begrüßte der Chef des Stabes der 3. Panzergrenadierbrigade Oberstleutnant des Generalstabsdienstes Erich Weissenböck die zahlreicher Ehrengäste namentlich. Er freute sich über die zahlreichen Vertreter des Öffentlichen Lebens, der Ämter, der Behörden, der Wirtschaft, der Kirche und aus dem Bereich des Bundesheeres. Eine besondere Auszeichnung ist die Anwesenheit von Bundesminister Günther Platter, den Bischöfen Dr. Kurt Krenn und Mag. Christian Werner, sowie Superintendent Mag. Oskar Sakrausky, zahlreichen Generälen, wie dem Generalstabschef General Roland Ertl und General Raimund Schittenhelm und vielen Vertretern der Bundes- und Landespolitik, wie den Landtagspräsidenten Ing. Johann Penz und Dir Ewald Sacher.

Pronhagl: „Das Jahr 2004 wird für die 3. Panzergrenadierbrigade deswegen außerordentlich, da wir bei mancher Aufgabenerfüllung Neuland betreten“.

Der Brigadekommandant der 3. Panzergrenadierbrigade Brigadier Karl Pronhagl beleuchtete anschließend in seiner Rede, mit Videoclips unterstützt, die beeindruckenden Leistungen im Jahr 2003. Die erfolgreiche Verbandsübung Felsenberg, Computergestützte Ausbildung am Führungssimulator, sowie die Großveranstaltungen „active defense“ anlässlich der zwanzigjährigen Partnerschaft mit der Stadt Krems und zum Nationalfeiertag wurden als Höhepunkte im Jahresablauf hervorgehoben. Mit dem Zitat von Marie Ebner-Eschenbach „Es hat noch niemand etwas Ordentliches geleistet, der nicht etwas Außerordentliches leisten wollte“ informierte Brigadier Karl Pronhagl über die geplanten großen Vorhaben der Brigade.

Brigadier Karl Pronhagl: „Das Jahr 2004 wird für die 3. Panzergrenadierbrigade deswegen außerordentlich, da wir bei mancher Aufgabenerfüllung Neuland betreten“.

Der Brigadekommandant erwähnte in diesem Zusammenhang die Gefechtsübung „Schutz 2004“ in der Steiermark, die Aufstellung der Kaderpräsenzeinheiten, die Ausbildung des Österreichischen Kontingentes für den Kosovoeinsatz und die Durchführung der 31. Militärweltmeisterschaft im Fallschirmspringen.

Der Bundesminister für Landesverteidigung Günther Platter lobte die Leistungen der 3. Panzergrenadierbrigade im abgelaufen Jahr. Er betonte die Notwendigkeit der Aufrechterhaltung der Souveränität Österreichs und die Beibehaltung der Unterstützung beim Katastropheneinsatz in der von der Bevölkerung erwarteten Qualität. Darüber hinaus forderte der Bundesminister den Ausbau der Tradition des Auslandseinsatzes. Er betonte, dass die Fähigkeiten zu einer anspruchsvolleren Aufgabenerfüllung notwendig sind und in diesem Licht die Aufstellung der Kaderpräsenzeinheiten zu sehen sind. Bundesminister Günter Platter sprach sich in diesem Zusammenhang im Interesse Europas für eine Beistandsgarantie aus, weil dadurch ein Höchstmaß an Sicherheit erreicht werden kann. Darüber hinaus würdigte er die Leistungen der Österreich bei der Erdbebenkatastrophe im Iran.

Den Abschluss der Feierlichkeit bildeten die Ehrungen und Auszeichnungen verdienter Mitarbeiter. Der Innovationspreis 2003 wurde Hauptmann Lemp Reinhard vom Panzerartilleriebataillon 3 aus Allentsteig verliehen, Preise als „Vorbild in der Ausbildung bzw. im Dienstbetrieb“ erhielten Wachtmeister Gurschka Johannes vom Aufklärungsbataillon 3 in Mistelbach und Vizeleutnant Pollack Johann vom Panzerbataillon 33 aus Zwölfaxing.

Ein ausgiebiges Buffet bildete den Ausklang des 32. Neujahrsempfang der 3. Panzergrenadierbrigade.

Preisträger Neujahrsempfang 2004

Innovationspreis 2003

Hauptmann Lemp Reinhard - Panzerartilleriebataillon 3 (Allentsteig)

Hauptmann Reinhard Lemp hat als Projektbeauftragter des Panzerartilleriebataillon 3 wesentlich zur reibungslosen Implementierung des Feuerleitsystemes beigetragen. Er hat im Bereich der Softwarentwicklung des Artillerie-Feuerleitsystems sein Fachwissen eingebracht und damit der gesamten österreichischen Artillerietruppe zu einem hohen Standart verholfen. Durch seine inovativen Tätigkeiten, z.B. Hilfsmittel beim Justieren von Panzerhaubitzen wurde Hauptmann Reinhard Lemp bereits öfters beim Neujahrsempfang erwähnt. Er ist ein Soldat der immer wieder versucht Dinge machbar zu machen, - und nicht nachzudenken wie etwas nicht geht. Durch seine konstant guten Ideen erhält er den Innovationspreis 2003.

Vorbild in der Ausbildung bzw. im Dienstbetrieb

Wachtmeister Gurschka Johannes - Aufklärungsbataillon 3 (Mistelbach)

Wachtmeister Johannes Gurschka hat an der Heeresunteroffiziersakademie seine Ausbildung als Lehrgangsbester seine Ausbildung zum Unteroffizier beendet und wurde im Anbetracht seiner Leistungen bereits mit dem goldenen Ring der Heeresunteroffiziersakademie ausgezeichnet. Durch sein leistungsforderndes Verhalten motiviert Wachtmeister Johannes Gurschka nicht nur Rekruten sondern auch das Kaderpersonal.

Vizeleutnant Pollack Johann - Panzerbataillon 33 (Zwölfaxing)

Vizeleutnant Johann Pollack hat als Kommandant des Instandsetzungszuges des Panzerbataillon 33 unschätzbare Arbeit bei der Einführung von neuen Arbeitstechniken beigetragen. Es ist Ihm binnen kürzester Zeit gelungen die alten Strukturen des Instandsetzungszuges neu zu organisieren. Aufgrund seines Einsatzes hat das Panzerbataillon 33 einen ausgezeichneten Klarstand, welcher für die Einsatzbereitschaft von mechanisierten Truppen unabdingbar ist. Aufgrund seiner zusätzlichen Ausbildung als Werkmeister hat er die Instandsetzung des Kampfpanzer Leopard 2 A4 im Österreichischen Bundesheer wesentlich beeinflusst.

Ein Bericht der Redaktion 3. J├Ągerbrigade

Ehrengäste beim 32.Neujahrsempfang der 3. Panzergrenadierbrigade

Ehrengäste beim 32.Neujahrsempfang der 3. Panzergrenadierbrigade

Bundesminister Platter beim Neujahrsempfang

Bundesminister Platter beim Neujahrsempfang

Brigadier Pronhagl beim Neujahrsempfang

Brigadier Pronhagl beim Neujahrsempfang

Preisträger Neujahrsempfang 2004

Preisträger Neujahrsempfang 2004

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit

Hinweisgeberstelle | Verhaltenskodex