Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Bundesheer auf Twitter

Athen: Heeressportler sind heiß auf Medaillen

13. August 2004 - 

Verteidigungsminister besucht die Olympischen Spiele

"Die sportliche Elite Österreichs kommt aus dem Bundesheer", sagte heute Freitag, 13. August, Verteidigungsminister Günther Platter. "Von den 74 Olympiateilnehmern aus Österreich kommen 39 aus dem Bundesheer. Platter kündigte an, dass er selbst für einige Tage zu den Olympischen Spielen fahren werde. "Ich will natürlich dabei sein, wenn unsere Soldatinnen und Soldaten um Medaillen für Österreich kämpfen." "Bei den letzten Olympischen Spielen in Sydney wurden alle österreichischen Goldmedaillen von Heeressportlern geholt", betonte der Verteidigungsminister. "Sport und Bundesheer stehen für gemeinsamen Erfolg. Insgesamt haben die Heeressportler bei Olympischen Spielen 8 Goldmedaillen, 13 Silbermedaillen und 19 Bronzemedaillen gewonnen."

Sidney 2000: Alle Goldmedaillen von Heeressportlern

Auch in Athen sei für die Heeressportler einiges möglich. "Mit Werner Schlager und Roman Hagara gehen ein amtierender Weltmeister und ein Olympiasieger an den Start", so Platter. Aber auch unter den anderen Heeressportlern seien einige Medaillenanwärter. "Ich wünsche allen Heeressportlern bei den Spielen in Athen alles Gute." Das Österreichische Bundesheer hat in seiner Geschichte 4.380 Sportler in ihrer Karriere gefördert. Derzeit sind es 275. Das Bundesheer ist seit 1958 Mitglied beim internationalen Militärsportverband, 1974 wurde das erste Leistungszentrum in Österreich errichtet. Mittlerweile gibt es zehn Heeressportzentren in Österreich.

Minister Platter mit Olympioniken: Wünsche ihnen alles Gute. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Minister Platter mit Olympioniken: Wünsche ihnen alles Gute.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit

Hinweisgeberstelle | Verhaltenskodex